Oberlin e.V. – Virchowstr. 6 – 89075 Ulm

info@oberlin-ulm.org

    Offene und Mobile Jugendarbeit

    Offene und
    Mobile Jugendarbeit

    Die Angebote der Offenen Kinder- und Jugendarbeit richten sich besonders an sozial benachteiligte und bildungsferne junge Menschen und leisten dadurch einen Beitrag zur Integration und helfen Ausgrenzung zu vermeiden.

    Die Mobile Jugendarbeit unterstützt zusätzlich an den Orten, an denen das herkömmliche Angebot der Offenen Kinder- und Jugendarbeit die betroffenen Personen nicht oder nicht ausreichend erreicht.

    Unsere einzelnen Hilfsangebote

    Mehr Infos

    Offene Kinder- und Jugendarbeit

    Mehr Infos

    Mobile Jugendarbeit

    1. Offene Kinder- und Jugendarbeit

    Die offene Kinder- und Jugendarbeit begleitet und fördert Kinder- Jugendliche und junge Heranwachsende auf dem Weg zur Selbständigkeit. Unsere Aufgabe ist es, die jungen Menschen im Gemeinwesen partnerschaftlich zu integrieren, damit sie sich wohlfühlen und mitwirken können.

    Die Angebotsorte und -formen sind sehr vielfältig: Sie reichen von Einrichtungen wie z.B. Jugendzentren, Jugendhäusern, Kinder- und Jugendtreffs über Events wie Streetsoccer-Courts, Graffiti-Workshops usw. bis hin zu erlebnis- und sportpädagogischen Aktionen (gemeinsame Ausflüge, Sportangebote, Ferienprogramm etc.) Ebenfalls arbeiten wir mit Schulen zusammen, in denen Freizeitmöglichkeiten, Projektarbeit zu bestimmten Fragen, Hausaufgabenhilfen und vieles mehr angeboten wird.

    Außerdem nehmen sich unserer Mitarbeiter für persönliche Gespräche inner- und außerhalb der regulären Öffnungszeiten Zeit, um die Jugendlichen beispielsweise bei ihrer Berufswegeplanung sowie bei beruflichen und persönlichen Schwierigkeiten zu beraten und zu unterstützen.

    Wichtige Fragen zur Offenen Kinder- und Jugendarbeit

    An wen richtet sich das Angebot?

    Das Angebot der Offenen Kinder- und Jugendarbeit kann von jedem Mädchen und Jungen besucht werden. Im Besonderen richtet es sich an sozial benachteiligte und bildungsferne junge Menschen.

    Wodurch grenzt sie sich von anderen Formen der Jugendarbeit ab?

    Offene Kinder- und Jugendarbeit grenzt sich von verbandlichen und schulischen Formen von Jugendarbeit dadurch ab, dass ihre äußerst unterschiedlichen Angebote ohne Mitgliedschaft oder andere Vorbedingungen von Kindern und Jugendlichen in der Freizeit genutzt werden können.

    Die offene Kinder- und Jugendarbeit ist Teil der Kinder und Jugendhilfe. Sie handelt auf der Basis gegenseitiger Wertschätzung und als Interessenvertretung der Kinder und Jugendlichen.

    Wie kann ich mir das Angebot konkret vorstellen?

    Wir bieten den Kindern und Jugendlichen einen offenen Betrieb und Treffpunkt an. Sie können kommen und gehen, tun und lassen, was sie wollen, solange dies mit den Regeln und Werten der Einrichtung vereinbar ist.

    Die Räumlichkeiten sind gemütlich eingerichtet und mit Sofas und Sitzmöglichkeiten ausgestattet. Den jungen Menschen stehen meist auch verschiedene Spielmöglichkeiten wie ein Billardtisch, ein Tischkicker, eine Tischtennisplatte, eine Konsole und diverse Gesellschaftsspiele sowie ein Dartspiel zur Verfügung.

    Gelegentlich finden organisierte Angebote (bspw. Billardturnier, Kinderkino, U18-Party, etc.) statt.

    Die Offene Kinder- und Jugendarbeit ist ein zielgruppenspezifischen Angebot, weshalb auf die Wünsche der Jugendlichen gerne eingegangen wird.

    Was sind die Voraussetzungen für das Gelingen der Arbeit?

    Die wichtigste Voraussetzung ist eine gute Vertrauensbasis. Dazu gehört zum einen das persönliche Vertrauen zwischen Kindern, Jugendlichen, jungen Heranwachsenden und Mitarbeitern, zum anderen auch ein professioneller Umgang mit vertraulichen Informationen. In einem solchen Klima gelingt es, dass die jungen Menschen zunehmend eigene Wünsche und Bedürfnisse äußern und aktiv mitgestalten. Offene Kinder- und Jugendarbeit basiert auf Freiwilligkeit, das heißt die Angebote müssen eng an den Bedarfen der Jugendlichen orientiert sein.

    Was sind die Ziele der Offenen Kinder- und Jugendarbeit?

    Die Ziele sind:

    • Die sozialen Fähigkeiten der jungen Menschen zu fördern, um in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu reifen und damit auch schulische und berufliche Erfolge zu erreichen oder zu sichern.
    • Unterstützung in sozialen Problemlagen in Familie, Schule und Beruf zu erkennen um geeignete Förder- und Hilfsmaßnahmen zu vermitteln.
    • Mit präventiven Angeboten die Kinder und Jugendlichen abzuholen und zu unterstützen.
    • Förderung von Eigeninitiative, für die auch personelle und finanzielle Ressourcen zur Verfügung gestellt werden, um Kinder und Jugendliche zu eigenverantwortlicher, selbst organisierter und aktiver Freizeitgestaltung zu befähigen.
    • Angebote unter Einbezug der Kinder und Jugendlichen so zu gestalten, dass sie für die Zielgruppe attraktiv sind.

    Unsere Standorte

    Die Karte wurde von Google Maps eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

    Google Karte laden

    2. Mobile Jugendarbeit

    Mobile Jugendarbeit unterstützt Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die von herkömmlichen Angeboten der Offenen Kinder- und Jugendarbeit nicht oder nicht ausreichend erreicht werden und häufig als Cliquen und Szenen im öffentlichen Raum auffällig werden.

    Unsere Fachkräfte der Mobilen Jugendarbeit suchen diese jungen Menschen in ihren Lebenswelten auf.

    Außerdem nehmen sich unserer Mitarbeiter für persönliche Gespräche inner- und außerhalb der regulären Öffnungszeiten Zeit, um die Jugendlichen beispielsweise bei ihrer Berufswegeplanung sowie bei beruflichen und persönlichen Schwierigkeiten zu beraten und zu unterstützen.

    Wichtige Fragen zum Thema Mobile Jugendarbeit

    Was sind die Voraussetzungen für das Gelingen der Arbeit?

    Die wichtigste Voraussetzung ist eine gute Vertrauensbasis. Dazu gehört zum einen das persönliche Vertrauen zwischen Kindern, Jugendlichen, jungen Heranwachsenden und Mitarbeitern, zum anderen auch ein professioneller Umgang mit vertraulichen Informationen. In einem solchen Klima gelingt es, dass die jungen Menschen zunehmend eigene Wünsche und Bedürfnisse äußern und aktiv mitgestalten. Offene Kinder- und Jugendarbeit basiert auf Freiwilligkeit, das heißt die Angebote müssen eng an den Bedarfen der Jugendlichen orientiert sein.

    Was sind die Ziele der Mobilen Jugendarbeit?

    Die Ziele sind:

    • Die sozialen Fähigkeiten der jungen Menschen zu fördern, um in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu reifen und damit auch schulische und berufliche Erfolge zu erreichen oder zu sichern.
    • Unterstützung in sozialen Problemlagen in Familie, Schule und Beruf zu erkennen um geeignete Förder- und Hilfsmaßnahmen zu vermitteln.
    • Mit präventiven Angeboten die Kinder und Jugendlichen abzuholen und zu unterstützen.
    • Förderung von Eigeninitiative, für die auch personelle und finanzielle Ressourcen zur Verfügung gestellt werden, um Kinder und Jugendliche zu eigenverantwortlicher, selbst organisierter und aktiver Freizeitgestaltung zu befähigen.
    • Angebote unter Einbezug der Kinder und Jugendlichen so zu gestalten, dass sie für die Zielgruppe attraktiv sind.

    Unsere Standorte

    Die Karte wurde von Google Maps eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

    Google Karte laden